Freie Improvisationen auf Geige und Gitarre.

Über Jahre hinweg trafen sich Matthias Lincke und Rumi S. Hatt mindestens einmal pro Woche um zusammen zu improvisieren, Stücke einzustudieren, musikalische Experimente zu machen, zu plaudern, zu philosophieren…

So sassen sie beispielweise am Zürichsee auf einer Parkbank und setzten die Füsse der vorbeigehenden Leute in frei improvisierte Musik um. Oder sie verteilten sich Zettelchen mit einem Kreis, einer Zick-Zack-Linie, einem Dreieck etc., und dann spielte jeder seinen Stapel Zettelchen ab: während der eine zuerst den Kreis spielte spielte der andere die senkrechte Linie, dann spielte der eine die Zick-Zack-Linie und der andere das Dreieck, etc.

Ein anderes Projekt war die Dekonstruktion von Konzerten von Brahms und Bruckner (aus einer Orchester-Partitur wird eine Loop-Sammlung für Geige und Gitarre), sowie das möglichst authentische Spielen von Wiener Walzer.

Um nur einige der damaligen Projekte zu nennen…

Vieles wurde damals auf Band aufgenommen, und diese CD gibt einen Einblick in diese sehr kreative Phase von Lincke & Hatt.

weiterempfehlen: